Preisstellung

CFDs bilden vollständig den Preis des zugrundleliegenden Basiswertes nach, der direkt von der jeweiligen Börse oder Liquiditätsanbietern herangezogen wird. CFDs sind nicht nur in der lokalen Währung quotiert, sondern werden auch in dieser gehandelt. Das bedeutet, dass Sie die selbe Performance erzielen wie im zugrundeliegenden Produkt.  Alle Gewinne oder Verluste werden in der lokalen Währung berechnet. Handeln Sie zum Beispiel US-Aktien werden die Margin sowie Gewinne und Verluste in USD berechnet. Im Falle von deutschen Aktien findet die Berechnung in Euro statt, während sie bei UK-Aktien in Britischem Pfund erfolgt.


Spread

ayondo erzielt Erträge aus dem generierten Spread, also der Differenz des Bid- und Askpreises, oder des An- und Verkaufspreises. Auf diesen Spread erfolgt ein Aufschlag.

Der Spread wird als Hauptkostenfaktor für den Trader betrachtet, dennoch sollten auch andere Handelskosten wie Finanzierungskosten und Rollover-Kosten miteinbezogen werden. Neben dem Spread fallen keine weiteren Kommissionen an. Darüber hinaus bieten wir enge und fixe Spreads (es gelten die Geschäftsbedingungen)

Beispiel Spread

Angenommen Sie möchten den deutschen Leitindex Germany 30 handeln, der den zugrundeliegenden DAX30 repräsentiert, entspricht unser Spread einem Punkt. Um Gewinne zu erzielen, muss sich der Markt mindestens um einen Punkt in die erwartete Richtung bewegen. Kaufen Sie also zu einem Preis von 5903,50 - 5904,50, muss sich der Markt zu Ihren Gunsten um einen Punkt bewegen, bevor Sie Gewinne erzielen. Bewegt sich der Markt bis zu 5904,5 - 5905,5 erreichen Sie die Gewinnzone, da Sie die Position zu einem Preis von 5904,5 verkaufen, um sie zu schließen. Jeder Preis, der über diesem Wert liegt, würde für Sie einen Gewinn bedeuten.

Läge der Spread bei 2 Punkten, müsste sich der Markt um mindestens 2 Punkte in die erwartete Richtung bewegen, bevor Sie Gewinne erzielen. Je niedriger der Spread, desto schneller erzielen Sie Gewinne, da sich der Markt nur geringfügig bewegen muss.

Niedrige Trading-Gesamtkosten

Neben dem Spread können beim Handel mit CFDs gegebenenfalls Finanzierungskosten und Rollover-Kosten (bei rollierenden Futures-Kontrakten) anfallen. Nach unserem besten Wissen bieten wir eine der geringsten Kosten im CFD-Markt an.


Spreads und Rollover-Kosten

Neben unseren engen Spreads bieten wir niedrige Rollover-Kosten. Und wir meinen was wir sagen! Wir berechnen lediglich 50% des Spreads für einen Rollover von einem in den nächsten Kontrakt.


Finanzierungskosten

Positionen, die über Nacht gehalten werden, führen zu Finanzierungskosten. Unsere Finanzierungskosten betragen 2,5% zzgl. Einlagenzins.


Kontraktgrößen

Beim CFD-Trading handeln Sie Kontrakte, die zuvor definiert werden, marktspezifisch sind und sich von Basiswert zu Basiswert unterscheiden. Im Allgemeinen entspricht ein Aktien-CFD einer Aktie des zugrundeliegenden Basiswertes. Wenn Sie also 10.000 Aktien der Glencore International PLC handeln möchten, müssten Sie 10.000 Glencore Aktien-CFDs handeln.

Beim Handel mit Indizes ergeben sich kleine Unterschiede: Sie sollten hier auf den sogenannten Kontraktwert (Größe einer Einheit) achten, welcher den Umfang bestimmt. Hat zum Beispiel, der Germany30 einen Kontraktwert (Größe einer Einheit) von 1€, können Sie beim Handeln dieses Kontraktes pro Punktbewegung entweder 1€ Gewinn erzielen oder Verlust machen.

Weitere Informationen zu den Kontraktgrößen und Kontraktbedingungen finden Sie im Bereich der Produktinformationen


Hebel - Bestimmen Sie den Hebel mit der variablen Margin selbst

Sie können an der vollen Preisbewegung des zugrundeliegenden Basiswertes partizipieren ohne den gesamten Positionswert zu bezahlen. Als Trader/Investor müssen Sie lediglich einen Bruchteil des Gesamtwertes hinterlegen, partizipieren aber dennoch an der gesamten Kursbewegung des Basiswertes.

Beispiel Hebel

Nehmen wir an, der Germany 30 liegt derzeit bei 10000 Punkten, die Margin beträgt 1%. Sie müssten also lediglich 100€ hinterlegen, um eine Position im Germany 30 zu eröffnen. Damit würden Sie einen Hebel von 100 nutzen, was bedeutet, dass Sie einen Gesamtwert bewegen, der 100x größer ist als Ihre Investition.

Würde sich der Markt um 1% auf 10100 bewegen, würden Sie einen Gewinn von 100% erzielen (Investition: 100; Gewinn: 100). Würde sich der Markt um 1% in die entgegengesetzte Richtung bewegen, würden Sie 100% Ihres Investments verlieren.

Die Verwendung eines Hebels verstärkt die Preisbewegungen bezogen auf Ihr persönliches Investment. So können sowohl Gewinne aber auch Verluste vervielfacht werden. Verluste können die ursprüngliche Margin der Position übersteigen.

Beachten Sie bitte, dass geliehenes Kapital Finanzierungskosten verursacht und Ihre Gesamtgewinne schmälern (oder Ihre Verluste vergrößern) kann. Finanzierungskosten kompensieren die Kosten des Anbieters.