Trading-Gesamtkosten

Um Ihre Performance zu maximieren, sind niedrige Gesamtkosten entscheidend. Daher sind wir stets bemüht die Gesamtkosten bestehend aus Spreads, Rollover-Kosten und Finanzierungskosten so niedrig wie möglich zu halten.

 

  • Kostenloser, persönlicher Kundenservice in Frankfurt und London
  • Keine Kontoführungs- oder Inaktivitätsgebühren
  • Eine günstige Kostenstruktur und variable Margin geben Ihnen die Kontrolle über Ihre Finanzen
  • Wir verpflichten uns zu voller Kostentransparenz

Finanzierungskosten

  • Unsere derzeitigen Finanzierungskosten (Overnight) betragen 2,5% p.a zzgl. Basiszinssatz
  • Bei Long Positionen kommt es zur Belastung der Finanzierungskosten, bei Short Positionen können diese gegebenenfalls gutgeschrieben werden.

Weitere Information zu unseren Finanzierungskosten finden Sie hier.

Dividenden

Wir reichen 100% der Dividenden für UK Aktien, 85% für US Aktien und rund 74% für deutsche Aktien an unsere Kunden weiter. Weitere Informationen finden Sie unter Wissen.

Rollover-Kosten

Wir berechnen lediglich die Hälfte des Spreads für einen Rollover von einem in den nächsten Kontrakt.


Finanzierungskosten im Detail

Positionen, die über Nacht gehalten werden, unterliegen täglichen Finanzierungskosten. Für Positionen, die freitags gehalten werden, fällt eine 3-tätige Finanzierungsgebühr für das Wochenende an.

  • Long Positionen: Sie leihen sich Kapital von uns, daher werden Ihnen Finanzierungsgebühren berechnet.
  • Short Positionen: Sie leihen uns Kapital, daher werden Ihnen gegebenenfalls Finanzierungskosten gutgeschrieben.

Hinweis: Diese Gebühren finden keine Anwendung bei Basiswerten mit Verfallsdatum wie z.B. Rohstoff Futures, da die zugrundeliegenden Preise diese schon beinhalten.

Finanzierungskosten sind von drei Faktoren abhängig:

  1. Nominalwert der Position: Dies ist der Betrag der Position, den Sie leihen oder verleihen
  2. Zinssatz: Dieser wird berechnet, indem die Rate von 2,5% dem wöchentlichen Einlagensatz der zugrundeliegenden Währung hinzugerechnet wird, zum Beispiel dem LIBOR Satz in Großbritannien.
  3. Haltedauer: Der Jahressatz wird durch 360 geteilt, um so die Kosten für eine Nacht zu berechnen. Dieser Wert wird im Folgenden mit der Anzahl der Nächte, über welche die Position gehalten wird multipliziert.

 

  • Long Positionen: Täglicher Finanzierungsbetrag= -[Handelswert x effektiver Finanzierungszins x 1/360*]

  • Short Positionen: Täglicher Finanzierungsbetrag= [Handelswert x effektiver Finanzierungszins x 1/360*]

* oder 365 Tage für auf britische Pfund lautende Vermögenswerte

Beispiel: Long Position

Ein Kunde hält eine Long Position von 2.000 Aktien des Unternehmens XYZ. Der Wert der Aktie beläuft sich auf 20£. Liegt der einwöchige Einlagenzins des GBP bei 1%, sähe die Berechnung wie folgt aus:

- (2.000 x £20) x (1% + 2,5%) x 1/365 = -£3,84

Mit einer Margin von 10% werden 90% des obigen Handelswertes berechnet, also 3,45£.

Beispiel: Short Position

Ein Kunde hält eine Short Position von 500 Aktien des Unternehmens ABC. Der Wert der Aktie beläuft sich auf 300$. Liegt der einwöchige Einlagenzins des USD bei 5%, sähe die Berechnung wie folgt aus:

(500 x $300) x (5% - 2,5%) x 1/360 = +$10,42

Mit einer Margin von 25%, werden 25% des oben genannten Wertes gutgeschrieben. In diesem Fall also 2,60$.